Aromatherapie

Die Aromatherapie wird als ein eigenständiger Bereich der Phytotherapie betrachtet. Die äusserliche und inhalative Anwendung von ätherischen Ölen verschiedener Pflanzen kommen am häufigsten zum Einsatz. Grundlage der Aromatherapie im engeren Sinn ist die Annahme von olfaktorischen Einflüssen auf das limbische System auch bei niedriger Dosierung. Ätherische Öle zeigen – wie andere Phytopharmaka auch – eine eindeutige Dosis-Wirkung-Beziehung. Sie wirken mal mehr im körperlichen Bereich, manchmal überwiegend im subjektiv-psychischen Bereich.

GZF 2019 07 25 3181

Wir haben geschulte Fachfrauen für Aromatherapie, die ätherische Öle pflanzlicher Herkunft medizinisch-therapeutisch zur Linderung von Beschwerden oder Nebenwirkungen unter Chemotherapie einsetzen. Die Aromatherapie wirkt auch auf die Stimmungslage und kann Angst, Anspannung und Stress abbauen.

Während des stationären Aufenthalts erhalten die Patientinnen je nach Bedarf und Beschwerden individuelle Wickel, Waschungen, Einreibungen, spezielle Massagen, Auflagen, Riechstifte mit verschiedenen Aromaölen und Fussbäder.

Jannie schätzt die individuelle und sehr einfühlsame Betreuung.